Satzung des Vereins „Amici dell’Istituto Italiano di Cultura di Amburgo”

Der Verein soll ins Vereinsregister eingetragen werden, wird den Namen „Amici dell’Istituto Italiano di Cultura di Amburgo e. V. „ führen und seinen Sitz in Hamburg, beim Italienischen Kulturinstitut, Hansastraße 6, 20149 Hamburg haben. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur und der Volks-und Berufsbildung.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch das Angebot und die Durchführung von Sprachkursen, kulturellen Veranstaltungen, Ausstellungen, Vorträge, Filmvorführungen, Theateraufführungen, Kunstausstellungen, Konzerten und Exkursionen, mit denen Italien und seine Kultur der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollen.” Der Verein bemüht sich um die Vertiefung der deutsch-italienischen Kulturbeziehungen, vor allem durch die ideelle und materielle Förderung der Aktivitäten des italienischen Kulturinstitutes in Hamburg. Ideelle Förderung besteht in der Mitwirkung bei Veranstaltungen und Veröffentlichungen usw.; Die materielle Förderung wird erbracht durch Spenden und Widmungen verschiedenster Art und schließlich durch Einnahmen aus Veranstaltungen und Kursen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Das Mitglied erhält einen Abdruck der Satzung. Zu Ehrenmitgliedern des Vereins kann die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes Personen ernennen, die durch ihre Mitgliedschaft dazu beitragen können, die deutsch-italienische Beziehungen zu fördern.

Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muss 3 Monate vor dem Jahresende schriftlich mitgeteilt werden.
Der Vorstand kann ein Mitglied ausschließen, wenn es trotz schriftlicher Mahnung den Beitrag gemäß >
6 nicht entrichtet, oder wenn es durch sein Verhalten das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigt.
Gegen den Ausschluss steht die Beschwerde an die Mitgliederversammlung zu; diese hat darüber zu beschließen
.

Jedes Mitglieder hat nur einen einmaligen Beitrag in Höhe von 150,00 Euro zu leisten. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit, haben jedoch alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.

Jedes Mitglied hat folgende Rechte:

  1. Stimmrecht während der Mitgliederversammlungen;
  2. Anspruch auf Antragstellung gegenüber den Organen des Vereins;
  3. In der Regel freien Zutritt zu den Ausstellungen, Führungen und Vorträgen des Vereins und des Italienischen Kulturinstituts;
  4. Genuss von sonstigen besonderen Vergünstigungen (bei Sonderausstellungen oder bei Veranstaltungen anderer Organisationen nach entsprechenden Mitteilungen).2. Anspruch auf Antragstellung gegenüber den Organen des Vereins;

Organe des Vereins sind:

  1. Mitgliederversammlung;
  2. Beirat;
  3. Vorstand.

Die Mitgliederversammlung findet alljährlich statt. Sie ist vom Vorstand mindestens vierzehn Tage im Voraus unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Einladungen sämtlicher Mitglieder einzuberufen. Im Falle einer beabsichtigten Satzungsänderung ist ihr Wortlaut mit der Einladung mitzuteilen. Ohne Zustimmung der Direktorin bzw. des Direktors des Italienischen Kulturinstituts in Hamburg kann der Vereinszweck gemäß > 2 der Satzung nicht geändert werden.

Anträge der Mitglieder für die Versammlung sind mindestens acht Tage zuvor dem Vorstand schriftlich einzureichen. Die Beratung und die Beschlussfassung über Gegenstände, die nicht auf der Tagesordnung stehen, sind nur zulässig, wenn die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dagegen keinen Widerspruch erhebt.

Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn die Vereinsinteressen es erfordern oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig und fasst ihre Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder, wenn keine andere Mehrheit festgelegt worden ist. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert.

Insbesondere nimmt die Mitgliederversammlung folgende Aufgaben wahr:

  1. Jahresbericht und den Revisionsbericht entgegennehmen sowie über die Entlastung des Vorstands beschließen;
  2. über den Haushalt beschließen;
  3. den Vorstand und den Beirat für zwei Jahre wählen und abberufen;
  4. eine Revisorin bzw. einen Revisor wählen für die Rechnungsprüfung und die Überprüfung der Einhaltung der Vereinsbeschlüsse;
  5. die Höhe der Mitgliedsbeiträge festsetzen.
  6. über Satzungsänderungen mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder, jedoch nur mit Zustimmung der Direktorin bzw. des Direktors des Italienischen Kulturinstituts in Hamburg, beschließen.
  7. über sonstige Anträge beschließen.

Der Beirat besteht aus der Generalkonsulin bzw. dem Generalkonsul oder einer Vertreterin bzw. einem Vertreter des Italienischen Generalkonsulats in Hamburg und zumindest zwei von der Mitgliederversammlung zu wählenden Mitgliedern. Der Vorstand beruft den Beirat nach Bedarf ein, insbesondere bei den wichtigen Angelegenheiten des Vereins; zu einer Einberufung ist der Vorsand jedoch verpflichtet, wenn drei Mitglieder des Beirats die Einberufung schriftlich beantragen. Der Beirat ist beschlussfähig, wenn zumindest Zweidrittel der Mitglieder anwesend sind. Der Beirat beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Generalkonsulin bzw. dem Generalkonsul oder einer Vertreterin bzw. einem Vertreter des Italienischen Generalkonsulats in Hamburg.

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern und wird gerichtlich und außergerichtlich durch jedes einzelne Vorstandsmitglied vertreten. Die Direktorin bzw. der Direktor des Italienischen Kulturinstituts in Hamburg ist Mitglied des Vorstandes über die im > 9 Nr. 3 festgelegte Dauer hinaus. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Der 1. Vorsitzende führt die laufenden Vereinsgeschäfte. Ein Vorstandsmitglied kann vom Vorstand als Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer angestellt und entlassen werden; sie bzw. er erledigt die ihr bzw. ihm übertragenen Geschäfte entsprechend den dafür erteilten Weisungen und Vollmachten und ist dem Vorstand gegenüber verantwortlich.

Der Vorstand lädt zur Mitgliederversammlung ein. Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit gefasst, hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt. Stehen der Eintragung im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig nach Beschluss durch die Mitgliederversammlung durchzuführen.

Über die Auflösung des Vereins kann nur eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung entscheiden, wenn zumindest Dreiviertel der Mitglieder persönlich anwesend sind. Ist dies nicht der Fall, so ist eine neue Mitgliederversammlung unter Einhaltung einer Frist von mindestens einem Monat einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist. Die Tagesordnung dieser Mitgliederversammlung darf als einzigen Gegenstand nur die Auflösung des Vereins enthalten. Für den Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von Dreiviertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das nach Abtragung aller Verbindlichkeiten noch vorhandene Vermögen des Vereins an die Società Dante Alighieri-Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. Lübeck, Breite Straße 6-8, 23552 Lübeck, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Die im > 11 enthaltenen Bestimmungen können nur mit Zustimmung der Direktorin bzw. des Direktors des Italienischen Kulturinstituts in Hamburg geändert werden.

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 8.12.2004 beschlossen. Sie tritt in Kraft, sobald der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hamburg eingetragen ist.

Rolando Gennari - Neithard Genz - Beatrice Virendi / Hamburg, den 14. Januar 2005